Erfahrungsberichte

Lesen Sie hier, was Teilnehmende über ihre Erfahrungen und persönlichen Eindrücke berichten.

Interviewte Schülerin und Schüler

Mit Bus und Fähre nach Sardinien

Der Erdkunde-Leistungskurs vom Otto-Hahn-Gymnasium Bensberg führte in Sardinien Interviews zum Thema “Nachhaltiger Tourismus” und verbrachte eine Woche bei einer italienischen Partnerschule. Die Begegnung fand im Rahmen eines Kurzzeitprojekts statt.

Lehrerin Förderschule

Sportlich im Austausch an der Förderschule

Auf jedem Platz die gleichen Regeln: Gemeinsame Spiele erleichtern Schülerinnen und Schülern die Kommunikation, die sich sonst mit Fremdsprachen schwerer tun. Die Alfred-Delp-Schule Hamm hat sich im Rahmen ihres jährlichen Fußballturniers mit einer Partnerschule aus Dänemark ausgetauscht. Erleichtert wurde das durch ein Konsortium.

Schülerin mit Fußball

Praktikum an einer Fußballschule in Polen

“Ich spiele seit drei Jahren Fußball in unserer lokalen Mannschaft, wo wir über 30 Mädchen sind und mit zwei Teams in der Bezirksoberliga spielen.” Helena vom Hans-Sachs-Gymnasium in Nürnberg hat ein Auslandspraktikum an einer Fußballschule im polnischen Uniejów gemacht und einige Fragen dazu beantwortet.

Vom LGBTQ-Projekt zum Job-Shadowing

Die Friedensburg-Oberschule in Berlin hat eine vielfältige Schulgemeinschaft und nutzt die Akkrediterung, um möglichst allen Schülerinnen und Schülern einen Austausch zu ermöglichen.  Die Lehrkräfte sammeln bei Hospitationen im Ausland neue Eindrücke - beispielsweise an der Nærum High School in Dänemark.

Schülerin mit Graphikelementen

Vom virtuellen Austausch zu realen Begegnungen

Europa kennenlernen mit Blended Mobility: Erasmus+ ermöglicht Begegnungen für Schülerinnen und Schüler in Europa, aber auch Austausch durch Onlineprojekte mit eTwinning. Wie sich beides gewinnbringend kombinieren lässt, das zeigt ein Projekt am Erzbischöflichen St.-Irmengard-Gymnasium in Bayern.

Lehrerin mit bunten Elementen

Mut zur Mobilität im Erasmus+ Kurzzeitprojekt

Möglichst allen Jugendlichen eine erste Auslandserfahrung ermöglichen: Dieses Ziel verfolgt Michaela Gelke an der Gesamtschule Aspe (NRW) gemeinsam mit Partnerschulen in Frankreich, Polen, Litauen und der Türkei.

Schulleiterin einer Grundschule in Hannover

Grundschulen im Konsortium

Zwei Konsortien in Hannover ermöglichen nicht nur Auslandserfahrungen für Lehrkräfte und Grundschulkinder: Vom Expertenbesuch eines Grundschulleiters aus Finnland am Regionalen Landesamt für Schule und Bildung profitierten alle.

Portrait von zwei Bildungsfachleuten

Geringer Aufwand dank Mobilitätskonsortium

Lehrkräftefortbildungen im europäischen Ausland mit geringem Aufwand: Im akkreditierten Mobilitätskonsortium der Bezirksregierung Arnsberg profitieren Schulen von der tatkräftigen Hilfe bei der Antragsstellung und der Expertise von Bildungsfachleuten. 

Portrait eines Lehrers der Deutschen Schule Athen

Kleinere Partnerschaft „Lernen durch Engagement“

Wie Jugendliche zu gesellschaftlichem Engagement angeregt werden können, zeigt das Projekt der Deutschen Schule Athen in Kooperation mit Nichtregierungsorganisationen.

Foto von Schülerin Victoria

Nach Kopenhagen zum Schüleraustausch

Victoria aus Dortmund verbrachte drei Monate bei einer Gastfamilie in Dänemark und besuchte dort eine Gastschule.

Lehrerin Juliane Thaler

Demokratiebildung im Austausch mit Norwegen

Das Goethegymnasium Weimar und seine norwegische Partnerschule setzen sich gemeinsam für Demokratiebildung ein. Die Akkreditierung bei Erasmus+ ermöglicht es, regelmäßig Treffen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte durchzuführen.

Lehrerin Anita Hoehle

Geschichtsunterricht: Mit eTwinning gegen Rassismus

Schulklassen in Deutschland und Italien recherchieren bei einem deutsch-italienischen eTwinning-Projekt gemeinsam zu den Auswirkungen des Holocausts in Europa. Für ihr innovatives Unterrichtskonzept wurden die Lehrerinnen mit dem Deutschen Lehrkräftepreis ausgezeichnet.

Schülerin mit Croissant

Praktikum in einer Konditorei in Frankreich

Wiegen, backen, dekorieren: Mathilda durfte zwei Wochen lang in Frankreich in einer Konditorei als Schülerpraktikantin mitarbeiten.

Lehrerin mit bunten Elementen

Als Hauptschule im europäischen Austausch

Schülerinnen und Schüler an der Comenius-Schule Mönchengladbach erleben mit Erasmus+ zum ersten Mal, wie sie ohne ihre Eltern im Ausland zurechtkommen und sich auf Englisch verständigen können.

Schulen zum Wohlfühlen

Wie unterschiedlich Wege sein können, um das Wohlbefinden in der Schule zu steigern, zeigen diese drei beispielhaften eTwinning-Projekte

Schü+lerin Sarah mit Kuh

Schülerpraktikum auf dem Bauernhof

Melkschemel statt Schulbank: Sarah hat mit Erasmus+ ein zweiwöchiges Auslandspraktikum auf einem Bauernhof in Frankreich erlebt.

Schüler mit Italienkarte

Drei Monate Schüleraustausch in Italien

Gardasee statt Highschool-Year in den USA: Fabian aus Oldenburg hat mit Erasmus+ drei Monate an einer italienischen Partnerschule verbracht.

Porträtfoto Schulleiterin

Windkraft und Imkern

Jugendliche von der Sekundarschule „Thomas Mann“ im ländlichen Dardesheim (Sachsen-Anhalt) tauschten sich an Partnerschulen in Polen und Spanien zum Thema Nachhaltigkeit aus.

Lehrerin an der Förderschule

Fortbildungen für Lehrkräfte an der Förderschule

„Meine Südtirol-Fortbildung hat mir gezeigt, wie Schulen aussehen können, in denen man sich wohlfühlt und wie damit optimale Arbeitsbedingungen geschaffen werden können“, sagt Susanne Stock-Knirr von der Pestalozzi-Schule in Essen.

Schülerin neben Island-Karte

Schüleraustausch auf Malta und Island

Ab auf die Insel: Schülerinnen und Schüler vom Adolf-Schmitthenner-Gymnasium haben Gastschulen auf Malta und Island besucht und berichten darüber auch in einem Video.

Schülerin Athina mit Ball

Inklusion durch Sport: Mit Erasmus+ in Kroatien und Rumänien

Sport verbindet, indem er Menschen mit und ohne Einschränkungen zusammenbringt. Das erleben Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried beim Austausch mit Erasmus+ in Kroatien und Rumänien.

Porträt einer lächelnden Frau mit Schirmmütze, im Hintergrund farbige Illustrationselemente. Runder Ausschnitt.

„Wir wollen selbstverständlich alle mitnehmen“

Die Berliner Charlotte-Salomon-Grundschule verbindet europäischen Austausch mit Inklusion. Für das Lehrerkollegium und die Schülerinnen und Schüler gilt: Alle sollen teilnehmen können.

Portrait einer Lehrkraft mit grafischer Bearbeitung

Inklusion ohne Worte

Digitaler Austausch und Inklusion: Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg Kohlstraße in Wuppertal trainieren in Kooperation mit norwegischen Grundschulkindern Strategien für ein inklusive pädagogische Arbeit.

Lehrkräfte des Schulzentrums Carl von Ossietzky

Demokratiebildung im Austausch mit Athen

Der Demokratieverdrossenheit junger Menschen entgegenwirken: Dieses Ziel verfolgt das Erasmus+ Projekt des Schulzentrums Carl von Ossietzky - gymnasiale Oberstufe in Bremerhaven im Austausch mit einer Partnerschule in Griechenland.

Portrait einer Lehrkraft mit grafischer Bearbeitung

Vier Pluspunkte für Sachsens Schulen

Als Schulbehörde ein Erasmus+ Konsortialprojekt beantragen, um damit Lehrkräften Fortbildungen ermöglichen – das Sächsische Landesamt für Schule und Bildung zeigt, wie es gehen kann.

Portrait und grafische Formen

Europäischen Austausch als Schule erleben

Am Gymnasium Rahlstedt im Hamburg ist Europa präsent: Die Schule nutzt den Austausch mit Erasmus+ für vielfältige Kooperationen und hat auch politische Bildung damit stärker im Unterricht verankert.

Portrait und grafische Formen

An einer Gastschule in den Niederlanden

Zwei Monate besuchte Marlene aus Bayern eine Partnerschule in Vught (Niederlanden). Erfahrungen, die sie nicht missen möchte.

Lehrerin mit Biene und bunten Elementen

Imkern mit eTwinning an einer Förderschule

Die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums "Schule am Pappelhof" (Berlin) erkunden das Leben der Bienen im digitalen Austausch mit Partnern aus Frankreich, Polen und Belgien.

Porträt einer Lehrerin

Digitaler Austausch an einer Grundschule

Die St. Marien-Schule Moers nutzt für die Zusammenarbeit mit europäischen Partnerschulen die eTwinning-Plattform. Gemeinsam suchen die Beteiligten zum Beispiel nach Wegen, um die Plastikflut einzudämmen.

„Ich kann nur dazu ermutigen, den Europass zu nutzen“

Mit dem Europass Mobilität dokumentiert die Ursulinenschule in Fritzlar ihren Schülerinnen und Schülern im Ausland erworbene Kompetenzen.

Ein Medienkonzept für barrierefreie Kommunikation

Die Adolf-Rebl-Schule, ein Förderzentrum für geistige Entwicklung in Pfaffenhofen, entwickelt mit Erasmus+ ein Medienkonzept, um den Kindern mithilfe digitaler Medien mehr Teilhabe am Unterricht zu ermöglichen.

Fortbildungen für Lehrkräfte in Europa

Impulse für den Unterricht in heterogenen Lerngruppen

Lehrkräfte der Realschule Waibstadt (Baden-Württemberg) haben sich mit Erasmus+ in Europa fortgebildet und dabei neue Methoden des Lehrens und Lernens kennengelernt.

Erasmus+ Koordinatorin Beatrix Broda-Kaschube vor blauem Hintergrund

„Auch an Kitas hält die Digitalisierung Einzug"

Das Staatsinstitut für Frühpädagogik (München) ermöglicht es bayerischen Kitas, mit Erasmus+ ihre Kompetenzen zu digitaler Medienbildung im frühkindlichen Bereich zu stärken.

Erasmus+ Koordinatorin Annette Hautumm

Fortbildungen im Ausland für Kindergartenpersonal

In Schweden und Italien haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Berliner Trägers von Kindertagesstätten neue Impulse hinsichtlich Inklusion und Medienpädagogik kennengelernt.

„Wir haben bei den Hospitationen so viel voneinander gelernt.“

Mit Erasmus+ wächst und gedeiht der Austausch an der St. Thomas Realschule plus in Andernach – wortwörtlich, denn die Schule hat einen „Europäischen Garten der Kulturen“ angelegt.

Schüleraustausch: Ein Gastschüler aus Spanien

Trotz anfänglicher Sprachbarrieren: Humor verbindet. Das stellte Leon schnell fest, als seine Familie einen Austauschüler aus Spanien aufnahm.

Schülerinnen und Schüler in ihrer Selbstwirksamkeit unterstützen

Wie können Schülerinnen und Schüler unterstützt werden, die dem Risiko des Schulabbruchs und der sozialen Ausgrenzung bis hin zur Radikalisierung ausgesetzt sind? Mit dieser Frage befasst sich diese Kooperationspartnerschaft.

Verschwörungstheorien erkennen und damit umgehen

Wie können Schulen auf Verschwörungstheorien und die damit verbundenen extremistischen Überzeugungen von Schülerinnen und Schülern reagieren? Darum geht es im Projekt Recognizing Extremism and Conspiracy Theories (REACT).

Fortbildung und Vernetzung

Die Erasmus-Projekte der Stiftung Lernen durch Engagement führen Fortbildungen für Lehrkräfte durch, die mit der Methode des Service-Learning das fachliche Lernen im Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbindeen wollen.